Shorena Schöne

Kommunikation mit dem Hohen Selbst

Warum soll ich mich jeden Tag erden und an mir arbeiten?

Mein lieber Klaus,
Ich möchte hier noch mal für dich schreiben, wieso Erdung, Erdatmung und überhaupt Arbeit an sich so wichtig sind.
Das Licht, die Schwingungen, die uns von dem Kosmos aufsuchen, sind viel zu stark und deshalb zu zerstörerisch für unseren Körper, wir werden zu stark bestrahlt. Unser Nervensystem, unsere Drüsen können so viel Strom nicht einwandfrei aufnehmen und an die Zellen weiter leiten. Dafür braucht man ein anderes Nervensystem. Es zu bekommen, ist sehr wichtig sich bewusst mit dem Erdbewusstsein zu verbinden. Dieser Körper ist aus Erde gemacht, also trägt er in sich sowieso das Erdbewusstsein, deshalb ist es sehr wichtig in dieser unruhigen Zeit, sich bewusst mit der Erdkraft zu verbinden. Dadurch dehnen wir unsere Körpergrenzen, schließen wir uns an den großen Transformator an und damit laden wir uns mit der Kraft, Energie, Ruhe, GEGENWART auf. Dieser Vorgang unterstützt unsere Umwandlung.
Wie du es schon gemerkt hast, dabei kommt dein Kopf, dein Verstand zur RUHE, zum STILLSTAND. Dadurch wirst du LEER und in diese LEERE kann sich das GÖTTLICHE offenbaren. Mein Lieber, wie kannst du das Göttliche in dir hören, fühlen, spüren, wie kannst du überhaupt das Göttliche sein, wenn du in deinem Leben und in deinem Kopf dafür nicht genug PLATZ hast? Deshalb ist es wichtig einfach aufräumen: Dein Leben aufräumen, SICH AUFRÄUEN.
Das alles gehört zu einem Prozess und dabei ist nicht alles schwer oder schrecklich schwer. Du wirst körperlich, emotional& psychisch zunehmend stärker, stabiler, also,du veränderst dich. Alles, was nicht deins ist, alles, was nicht DICH ausdrückt, wird dir zunehmend langweilig und danach lässt du es einfach los.

 


Hallo Shorena,
Am Montag während der Behandlung ging es mir sehr schlecht, der ganze Körper tat mir weh. Ich war wie im Halbschlaf. Danach waren die Höllenschmerzen etwas abgeklungen und am nächsten Tag fast weg. Am Dienstag als es schneite ging es mir gut und ich verspürte eine Leichtigkeit im Körper, die ich selten spüre …
Gestern hat die Meditation wieder funktioniert und ich hatte Licht in der Erdmitte.
Mit den Wurzeln habe ich immer noch etwas Schwierigkeiten.
Wie komme ich meiner Mitte … näher? Mach ich was falsch oder kann ich noch mehr tun?
Die Meditation und das Hochziehen des Lichts aus der Erdmitte brauche ich immer mehr. Ohne dies geht es mir schlecht. Ich kann nach der Meditation die Symptome meiner Krankheit viel besser ertragen, manchmal sind sie vorübergehend fast verschwunden …

Lieber Peter,
der Stau im Körper kommt davon, dass man nicht genug oder überhaupt nicht geerdet ist, also, wenn die Energie im Körper nicht im natürlichen Zustand ist, d.h. reinfließt und raus geht, also durchfließt. Die Traumata sind Staudämme im Körper. Deshalb, wenn die Energie im Körper nicht natürlich durchfließen kann, entsteht ein Stau. Dann verteilt sich die Energie, die rein geflossen ist, in den Bereichen, wo sie sich ausdehnen kann. In deinem Fall beherbergen deine unteren Chakren viele Verletzungen, deshalb staut die Energie im oberen Teil deinen Körper.
Du machst NICHTS falsch, einfach du brauchst VIEL ERDEN, SICH SCHÜTZEN, SEGNEN, ERDATMUNG und LOSLASSEN.
Mein Lieber, du brauchst die bewusste Kraft damit du deine Traumas auflösen kannst. Und diese bewusste Kraft kannst du nur durch ERDARBEIT sammeln. Die Erdarbeit ist bewusste, gewünschte und zielgerichtete Kommunikation mit dem Erdbewusstsein. Ohne Erdung ist das Licht zerstörerisch. Der Körper alleine kann gar nicht so viel Licht, wie es in unsere Zeit grenzenlos fließt, tragen. Deshalb geht es dir auch immer schlecht, wenn die Sonne rauskommt und dadurch die Strahlung verstärkt wird.
Es wird dir sehr gut tun, wenn du viel in der Natur bist, am Wasser und wenn du weniger technische Stimulationen konsumierst.

 

Liebe Shorena,
bitte ergänzen Sie mir den Prozess, den ich mit Ihrer Unterstützung am Telefon durchmachte …

Liebe Frau Scholl,
am Sonntag haben Sie die Gefühle, die sich in Ihrem Leben gestaut haben (produziert, aber nicht gelebt wurden), bewusst (beziehungsweise gewollt) teilweise integriert. Ich schreibe teilweise, weil es in Ihrem Leben viel mehr Gefühle und Erinnerungen gibt, die ungeduldig warten integriert (angenommen) zu werden.
Liebe Frau Scholl, wenn Sie merken, dass irgendwelche Gefühle und Erinnerungen, die schwer anzuschauen sind, sich zeigen, bitte ich Sie, sich nicht zuzumachen, oder sich abzulencken, oder diese Informationen zu unterdrücken. Frau Scholl, Sie BRAUCHEN alle ihre Gefühle und Erinnerungen. Ihre Psyche kann sie aber nur dann aufbearbeiten, wenn Sie sie erst mal angenommen haben.
Sie anzunehmen dafür müssen Sie zuerst sie zulassen bzw.Wahrnehmen. Das können Sie so:
Ich sehe dich (mit dem inneren Auge hinsehen);
Ich fühle dich (hinfühlen);
Ich spüre dich (hinspüren);
Ich nehme dich mit meinen Händen an (in ihrer Vorstellung fassen Sie sie an);
Ich rieche dich ( wie riecht sie?);
Ich höre dich (wie klingt sie?);
Ich schmecke dich (wonach schmeckt sie?).
Frau Scholl, damit versuchen Sie die Information nicht nur zu visualisieren, sondern mit ihren SINNESORGANEN wahrzunehmen. Also, Sie versuchen sie einfach wahrzunehmen, OHNE BEURTEILUNG. Sie sind nicht gut oder schlecht. Aber sie haben eine Farbe, einen Geruch, einen Klang, sie sind schwer oder leicht, warm oder kalt und so weiter. Genau so sollen Sie diese Erinnerungen oder Gefühle WAHRNEHMEN, einfach neutral, nur beschreiben, nicht BEWERTEN.
Wenn Sie sie wahrgenommen haben, dann können Sie sie integrieren.
Integration heißt annehmen, es geht so:
Ich nehme dich an;
Ich segne dich und ich gebe dir einen schönen Platz in meinem Herzen.
Dann machen Sie ihr HERZCHAKRA (die Stelle in der Mitte des Brustbeins, zwischen den Busen) auf und atmen Sie die Information (sei es ein Gefühl oder eine Erinnerung) ein.
Wenn Sie ihr Herzchakra wirklich aufmachen und die Information einatmen, kann die Energie (ein Gefühl oder eine Erinnerung) in ihr Herzchakra reingehen. Was dann passiert ist beinahe ein Wunder, weil wenn Sie die Information in ihr Herzchakra reinlassen, bzw. annehmen, bzw. integrieren, kann das Herzchakra sie umwandeln, bzw. transformieren, bzw. heilen.
Frau Scholl, wie Sie ganz sicher zustimmen, ist der Sinn des Lebens Erlebnisse, die wir im Lebensweg aufsammeln. Einige davon sind soo schwer, dass man sie nicht annehmen kann, ohne dabei einen unglaublichen Schmerz zu empfinden.
Die menschliche Seele ist sehr zart, weich, wörtlich zerbrechlich. Wenn die Seele so was Schweres erlebt hat, ohne es annehmen zu können, wird sie traumatisiert. Was genau mit der Seele passiert, erzähle ich Ihnen ein anderes Mal. Die traumatisierte Seele versucht diese Art von Information, jede Information, jede schwere Schmerzerinnerung von dem Tagesbewusstsein fernzuhalten. Also, die Seele versucht die Erinnerung an den Schmerz zu vergessen.
Eine Weile kann man so leben, aber früher oder später, ich würde sagen, wenn wir energetisch stark, bewusst geworden sind, kommt der Moment, wo wir die Energie (sei es ein Gefühl oder eine Erinnerung) aus dem Unterbewusstsein (aus der Dunkelheit der Vergessenheit) an das Tageslicht rauslassen und mit unserer Seele umarmen, damit sie danach gelebt, gefühlt und so veredelt in die göttliche Unendlichkeit weiter fließen kann.

Hallo Shorena,
danke für die Bücher, sind gestern angekommen. Ein Science-Fiction?
Mein Besuch bei meiner Mutter im Krankenhaus und meiner Familie war nicht so gut.
Meine Mutter hat mich nicht erkannt. Sie hat noch viel Kraft. Meinem Bruder und seiner Frau wäre es am liebsten sie würde sterben, aber ob sie ihnen den Gefallen tut?
Na ja ich weiß noch nicht was für mich da zu tun ist, Ich bin der ältere (nur 1 Bruder) Irgendwie hab ich das Gefühl die brauchen mich…

Lieber Wolfgang,
es klingt schwer, was du mir schreibst, aber wie kann es leicht sein, wenn die Mutter so leidet? Ich verstehe dich sehr gut.
Da kann ich dir einen kleinen Tipp geben: Deine Familie braucht dich, aber sie brauchen deine Bewusstheit und nicht deinen Leiden. Wenn deine Mutter so leidet, ist es ihre Erfahrung, ihre Seele möchte es so erfahren. Du kannst ihr nur deine Unterstützung geben, damit sie diese Erfahrung in LIEBE durchmacht, sonst kannst du nichts tun.
Ich weiß, es ist sehr schwer, ihrem Leiden zuzuschauen und dabei nicht selber zu leiden, aber wenn du es einmal schon gemacht hast (also, mit-leiden, wenn eine andere leidet), dann hast du schon diese Erfahrung und frage dich, wenn du sie wiederholst, wofür du sie brauchst.
Wenn du deine Mutter mit deiner Kraft begleitest (die Kraft entsteht in deiner Stille. Sie ist ein Produkt deines Wesens, das sich mit Quelle, mit allumfassende liebe, verbindet), dann bekommt sie eine große Unterstützung ihre Erfahrungen aufzusammeln. Und für dich ist es eine wichtige Aufforderung in deine Kraft zu gehen.
Die Bücher sind gut und nicht schwer zu lesen. In meiner Welt unterscheide ich nicht mehr zwischen Informationen, die “wirklich” sind oder “ausgedacht”, weil bei meinen Weltenwechseln habe ich das “unmöglichste” auf verschiedene Art und Weise, in verschiedenen Auffassungen erfahren dürfen. Was ich dazu sagen kann, ist ganz simpel: Die Kunst des Lebens besteht auch darin, eigene PERSÖNLICHE Wirklichkeit mit “gesamte Realität” zu verbinden. Man brauchst nicht dabei auf Verständnis von der Welt zu warten, es bleibt häufig aus. Der/die HeilerIn ist eine Person, die zwischen den Welten reist und diese Welten mit der (oder durch die, oder über die) eigene Persönlichkeit verbindet.

Preise und Leistungen

Preise:
Einzelsitzung (die Stunde) – 80,-€
Fernheilung am Telefon (Stunde) – 80,-€
Fernheilung ohne Stimme – 60,-€
Seminar Teilnahme (pro Seminar) – 120,-€

Next entries »